57. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen
Leuchter bereit für den VLN-Endspurt
21. September 2017 Zurück zur Artikelübersicht »

Mit dem 57. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen beginnt für die Volkswagen Piloten Benjamin Leuchter und Andy Gülden der Endspurt in der VLN Langstreckenmeisterschaft 2017 und dabei wollen die beiden ihren schwarz-goldenen Golf GTI TCR wieder auf die Siegerstraße bringen.

Wenn am kommenden Wochenende die ersten Blätter an der legendären Nordschleife des Nürburgrings die Bäume verlassen, küsst nicht nur der goldene Herbst die Eifel, denn mit dem 57. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen nähert sich die größte Breitensportserie der Welt, die VLN-Langstreckenmeisterschaft, ihrem Finale.

Benjamin Leuchter und Andy Gülden vom Volkswagenkundenteam mathilda racing starteten dominant in die VLN Saison 2017 und fuhren schier unaufhaltsam von Sieg zu Sieg, bis jedoch unglückliche Umstände den großen Vorsprung in der neuen TCR-Klasse etwas zum Schmelzen brachten.

Beim siebten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft vereinen sich mit dem schwarz-goldenen Golf GTI TCR mit der Startnummer #802 und den beiden Nordschleifen-Experten Leuchter und Gülden wieder die Erfolgseinheit.

Nach dem Unfall beim fünften VLN Lauf, bei dem der schwarz-goldene Golf GTI TCR einen erheblichen Schaden erlitt, musste dieser auch beim letzten Lauf aussetzen.

Leider war das Schwesterfahrzeug mit der Starnummer #804 vom mathilda racing Team, auf dem Leuchter und Gülden umgesetzt wurden, ebenfalls nicht mit Glück gesegnet, sodass auch dieses Rennen trotz Poleposition und Führung nicht beendet werden konnte. 

Nun aber kehren Leuchter und Gülden wieder auf ihren #güldenerleuchter zurück und sind bereit für den Endspurt. Der 350 PS starke Nordschleifenbezwinger ist wieder fit und die beiden Volkswagenpiloten bis unter die Haarspitzen motiviert.

„Wir hatten bereits während unserer dominanten Phase gesagt, dass auch andere Zeiten kommen können. Und genau deshalb sind wir nach einer kleinen Pechsträhne noch motivierter. Die Meisterschaft ist spannend und wir führen sie weiterhin an. Wir wollen den Wettkampf und für unser Ziel geben wir am kommenden Wochenende alles.“ so Leuchter, der den Druck liebt und gemeinsam mit Gülden nun bei den verbleibenden drei Veranstaltungen alles auf den Punkt bringen will.

Der Dominator ist zurück und mit ihm wollen Leuchter und Gülden wieder auf die Siegerstraße. Ob es ihnen gelingt, wird sich am Samstag zeigen.

Der siebte VLN-Lauf wird wie die vorherigen Rennen am Samstag ab 12:00 Uhr live im Internet über die offizielle Website VLN.de und über den VLN-Facebook-Kanal übertragen.

A.Dannenberg / Motorsport-Karriere.de

Instagram
Youtube