57. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen
Leuchter & Gülden bringen den Golf GTI TCR zurück auf die Siegerspur
27. September 2017 Zurück zur Artikelübersicht »
AL Motorsport-Pics

Sie sind wieder zu dritt: Benjamin Leuchter und Andy Gülden kehren mit ihrem schwarz-goldenen Golf GTI TCR beim siebten VLN Lauf zurück auf die Siegerspur.

Pünktlich zum Saisonendspurt kehrten Benjamin Leuchter und Andy Gülden, am vergangenen Wochenende zum siebten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft, wieder zurück auf die Erfolgsspur.

Der Golf GTI TCR mit der Startnummer #802 hat seine Leidenszeit nach dem Unfall im fünften VLN-Lauf nun wieder überstanden. Gemeinsam mit Leuchter und Gülden bezwang er am Samstag in einem spannenden Zweikampf die kleine Pechsträhne der beiden Volkswagenpiloten.

Es sollte zwar noch nicht gleich für eine Poleposition in der TCR-Klasse reichen, aber die war auch nicht nötig. Leuchter und Gülden nahmen die Herausforderung an und lieferten sich beim 57. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen einen spannenden und engen Fight mit dem von Volker Strycek und Hannu Luostarinen besetzten Opel Astra TCR.

Der siebte Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring musste vorzeitig beendet werden, da sich zwischen den Streckenabschnitten Fuchsröhre und Adenauer Forst ein Unfall mit vier Fahrzeugen ereignet hatte. Gegen 15:30 Uhr entschied sich die Rennleitung, das Rennen aus Sicherheitsgründen vorzeitig zu beenden. Die beteiligten Fahrer blieben zwar unverletzt, jedoch befanden sich Schmutz und Fahrzeugteile auf der Strecke. Die Wertung erfolgte nach 21 Runden.

Trotz der verkürzten Renndistanz und einem knappen Vorsprung konnte am Ende das mathilda racing Team wieder jubeln und feierte den vierten Saisonsieg von Leuchter und Gülden.

„Es war wieder richtig toll auf unserem #güldenerleuchter zu sitzen. Das Fahrzeug wurde vom Team wieder siegfähig gemacht und ich würde sagen, dass es genau der richtige Zeitpunkt dafür war.“ freute sich Leuchter und fügte hinzu: „Die TCR Klasse ist während der Saison immer stärker geworden und die Markenvielfalt nimmt auch zu. Der Zweikampf mit dem Opel Astra hat richtig Spaß gemacht. Genau solche Rennen liebe ich.“

Den Punktevorsprung, der durch die beiden unglücklichen Ergebnisse aus den Läufen 5 und 6 etwas in Mitleidenschaft gezogen wurde, konnten Leuchter und Gülden durch ihren Sieg am vergangenen Samstag wieder festigen und wollen nun im Endspurt noch mal eine kleine Serie anvisieren.

Die Wochen der Entscheidungen stehen bevor, denn am 7. Oktober steht mit dem 49. ADAC Barbarossapreis bereits der vorletzte und am 21. Oktober der letzte Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft 2017 an.

Abrechnen wollen Leuchter und Gülden jedoch erst beim letzten Lauf, auch wenn sie den Sack mit einem Sieg beim achten Lauf bereits zu machen könnten. Der Titel ist in greifbarer Nähe.

A.Dannenberg / Motorsport-Karriere.de
Fotos: Gruppe-C und 
AL Motorsport-Pics

Instagram
Youtube