49. ADAC Barbarossapreis
Chance zum vorzeitigen Titelgewinn der neuen TCR-Klasse
05. Oktober 2017 Zurück zur Artikelübersicht »

Die beiden Volkswagen-Piloten Benjamin Leuchter und Andy Gülden sind seit dem Sieg beim letzten VLN-Lauf wieder zurück in der Erfolgsspur und wollen am kommenden Wochenende beim 49. ADAC Barbarossapreis ihre Chance nutzen und den vorzeitigen Titelgewinn klar machen.

Mit dem 49. ADAC Barbarossapreis donnern am kommenden Wochenende zum vorletzten Mal in diesem Jahr, gut über 150 Rennfahrzeuge durch die vom Herbst bunt gestaltende Eifel und dabei dürfte der ein oder andere Teilnehmer bereits den Champagner kalt gestellt haben.

Der Duisburger Benjamin Leuchter und sein Team Kollege Andy Gülden vom Volkswagenkundenteam mathilda racing reisen mit fünf Podiumserfolgen (4 Siege, 1 dritter Platz) als Tabellenführer der TCR-Klasse zum vorletzten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft an den Nürburgring und wollen ihre Chance auf einen vorzeitigen Titelgewinn in der 2017 neu geschaffenen TCR-Klasse nutzen.

„Wir sind sehr Stark in die Saison gestartet und konnten uns auch über eine kleine Pechsträhne hinwegsetzen. Niemand im Team hatte auch nur zu irgendeinem Zeitpunkt daran gezweifelt, unser Saisonziel nicht zu erreichen. Nun sind wir so nah dran uns alle selbst zu belohnen und wir werden kommenden Samstag alles daran setzen, den Sack zuzumachen.“ kündigte der 29-jährige Duisburger an und hatte dabei noch ein großes Lob für sein Team aus Köln übrig: „Die Mannschaft um Michael Paatz hat über die Saison hinaus einen wirklich tollen Job gemacht. Michael kann wirklich Stolz auf die Truppe sein. Gerade die Jungs und Mädels von mathilda racing hätten es verdient, wenn wir den Titel schon vorzeitig nach Köln bringen.“

Wie ernst es auch dem Team von mathilda racing mit dem Titelgewinn ist, zeigt auch der akribische Einsatz und die Entscheidung nachdem letzten Sieg, den schwarz-goldenen VW Golf GTI-TCR mit der Startnummer #802 noch einmal binnen von 10 Tagen komplett neu aufzubauen.

Nach dem letzten VLN-Lauf stellte man fest, dass die Karosserie des #güldenerleuchter durch den Unfall beim fünften Lauf doch noch mehr in Mitleidenschaft gezogen wurde als zunächst angenommen. Um schließlich kein Risiko eingehen zu müssen den Titel zu verspielen, entschied man sich dazu das 350 PS starke Gefährt von Leuchter und Gülden neu aufzubauen.

Man setzt also alles daran, der im Verlauf der Saison immer stärker gewordenen Konkurrenz, weiterhin eine Nasenspitze voraus zu sein. Wie eng die Leistungsdichte geworden ist, zeigte bereits der hart erkämpfte Sieg beim letzten VLN-Rennen vor weniger als 2 Wochen.

So sehr Leuchter und Gülden den fairen Zweikampf auf der schönsten Rennstrecke der Welt lieben, wollen sie am Samstagnachmittag nach Möglichkeit wieder ganz oben auf dem Treppchen stehen und somit auch den vorzeitigen Titelgewinn in der TCR-Klasse klar machen.

Der achte und vorletzte VLN-Lauf wird wie die vorherigen Rennen am Samstag ab 12:00 Uhr live im Internet über die offizielle Website VLN.de und über den VLN-Facebook-Kanal übertragen.

Text: A.Dannenberg / Motorsport-Karriere.de

Instagram
Youtube